Coq au cidre a la Chateau de Courtomer

 

Unser Reisekonzept lebt ja unter anderem davon, dass immer ein Koch die  Reisen begleitet und die Gäste jeden Tag mit mehrgängigen Menüs verwöhnt. Oft kam schon die Frage nach dem einen oder anderen Rezept. Das folgende Rezept ist eine Variation  des französischen Klassikers „Coq au vin“ das wir auf einer Reise in die Normandie kennengelernt haben.

Unser Domizil für diese Reise war das herrliche Chateau de Courtomer .Wir waren schon einen Tag vor den Gästen da, und zu zweit am Abend in einem kleinen Restaurant essen. Dort haben wir dieses einfache, aber herrlich schmackhafte Hühnchengericht kennengelernt. Wir haben sofort beschlossen, es unserem Koch genau zu beschreiben, und er hat es dann während der Woche perfekt für alle Gäste zubereitet. Es war dem im Lokal sehr nahe, und auf jeden Fall genauso lecker ! 

So gehts : 

Rezept Coq au Cidre

Was braucht man dafür?  Zunächst mal eine gutes Hühnchen- am besten einen richtigen „Mistkratzer“!  Außerdem geräucherten  Speck, Schalotten, einen säuerlichen Apfel und einen guten Cidre aus der Normandie. ( hier darf es auch ein etwas süßerer sein). Diese Menge reicht für 4 Personen wenn man eine kleine Vorspeise hatte.

Los gehts   –  Das Hühnchen teilen, salzen und pfeffern, und in der  Pfanne ringsum schön goldgelb anbraten. Kein Olivenöl, am besten Butterschmalz verwenden! (in der Normandie geht nichts ohne Butter)

Dann aus der Pfanne nehmen. In der selben Pfanne den gewürfelten Speck  anbraten, dann die Schalotten dazu und weiter mit anbraten. Wenn alles schön geschmort ist, die Äpfel in nicht zu kleine Stücke schneiden und dazugeben, kurz mitschmoren. Mit Cidre (etwa die Hälfte) ablöschen und kurz einkochen lassen. Alles nach Gefühl salzen und pfeffern !

Den Sud in eine Kasserole geben, die Hühnchen dazu und den restlichen Cidre. Ich lege die Hühnchen immer so, dass die Haut noch im Trockenen liegt und im Ofen schön knusprig werden kann. 

Ab damit in den Ofen !  Ca 45 Minuten bei 160 Grad, dann eventuell noch kurz auf Grillfunktion schalten, damit die Oberfläche der Hühnchen noch bräunen. Aber vorsichtig – nicht verbrennen lassen ! 

Ein knuspriges Baguette eine Flasche Cidre oder guter Weißwein – fertig .

bon appétit

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare zu „Coq au cidre a la Chateau de Courtomer“

  1. Ich hab das „Coq au Cidre“ auf dieser Reise kennengelernt. Und weil es so lecker war, ist es seither fester Bestandteil unseres Speiseplans. Einfach köstlich, ein trocker Cidre oder ein guter Crémant passt immer dazu.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s